Auf Grund der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) möchten wir darauf hinweisen, dass wir Ihre E-Mail-Adresse und Ihren Namen ausschließlich zur Verwendung in unserem Newsletter für aktuelle Informationen in Verbindung mit unseren Veranstaltungen und Projekten nützen und diese Daten nicht an Dritte weitergeben oder diese bei anderen Anbietern einspeisen  (z.B. Cloud-Dienste, Newsletter-Anbieter etc.)

Liebe Freunde

Der Begriff „Nostalgie“ wurde erstmals im17. Jahrhundert durch den Schweizer Arzt Johannes Hofer geprägt, indem er ihn aus den griechischen Wörtern nóstos - Rückkehr, Heimkehr - und álgos - Schmerz - zusammensetzte.

Dabei sehnen wir uns bei Nostalgie nicht wie bei Heimweh nach einem Ort aus der Vergangenheit, sondern nach einem Moment - vor allem danach, wie wir uns damals fühlten.

Besonders nostalgisch werden wir, wenn eine neue „Ära“ anbricht und somit eine alte endet, etwa während der Weihnachtsfeiertage und dem Jahreswechsel. Wir möchten das Gute im Alten nicht verlieren. Nostalgie ist der psychische Zusammenhalt, wenn sich viel verändert. Nostalgische Erinnerungen bilden einen Anker zum Festhalten und sorgen dafür, dass wir gelassener auf Veränderungen reagieren. Sie erinnern uns daran, dass wir Teil einer Familie sind und geliebt werden. Wir suchen gern die Wärme der Vergangenheit, wenn „es mal nicht so gut läuft“.

Gute Erinnerungen geben uns Halt und Vertrauen; sie zeigen uns, dass das Leben die Mühe wert ist, dass sie uns optimistischer in die Zukunft sehen lassen.
Aber obwohl wir gern nostalgisch werden, um uns gut zu fühlen, hat Nostalgie auch eine Kehrseite. Es kann schmerzhaft sein oder traurig machen, dass Dinge, an die wir uns mit einer solchen Wärme erinnern, nicht mehr da sind. Im Altertum war die Veranlagung zur Melancholie ein Zeichen von Weisheit; im Mittelalter war die traurige Variante der Nostalgie ein Ausdruck von Tiefsinnigkeit, und im Buddhismus bedeutet sie, sich der Vergänglichkeit bewusst zu sein. Ohne sie würden wir weniger schätzen, was wir im Jetzt haben.

Nostalgie ist ein unentbehrliches Gefühl. Sie gibt unserem Leben Bedeutung und lässt uns erleben, dass all das, was wir jetzt und auch in Zukunft erfahren, wertvoll ist. Aber ein zu langes „Verharren“ in der Vergangenheit verhindert auch, dass wir Schönes im Hier und Jetzt registrieren. Wenn wir also nach den Feiertagen wehmütig an diese gemütliche Zeit zurückdenken, hilft uns das, sanft im Alltag und im Neuen Jahr zu landen und uns ein Souvenir zu bewahren, das uns später bereichern wird.

In Erinnerung an den kunsthofgohlis Euch allen ein gutes und gesundes Jahr 2020

Eure Siggi und deruwe

2019

Session vom 17.10.2018:

Heute hat unser Eigentümer Klaus Wortmann (Baufinantierung) mit einer Baufirma Bauzäune zu Hof und Garten aufgestellt damit wir die Veranstaltung am Pfingstmontag nicht machen können - er will uns loswerden und verhindert unser Überleben

Session vom 17.10.2018:

Liebe Freunde des kunsthofgohlis‘


Nach dem Tal der Tränen, durch das wir nach zwei Zwangsräumungen gehen mußten, möchten wir euch endlich wieder einmal etwas Positives berichten.

Als wir den Schock und die Lethargie nach der Räumung überwunden hatten, machten wir uns auf den Weg, eine Alternative und eine Perspektive für den Kunsthof zu finden. Nach einigen  Vorschlägen und Angeboten, wurde uns eine Ausschreibung der Stadt Dresden offeriert, in der die Stadt für ein Kulturobjekt, das sich im Eigentum der Städtischen Immobilienverwaltung befindet, eine Nutzung sucht, die haargenau unserem Konzept des kunsthofgohlis entspricht. Die Stadt bietet uns in ihrer Offerte eine Vergabe eines Erbbaurechts für 35 Jahre über das Gebäude inclusive 3.000m2 Gartengrundstück zu einer moderaten Pachtzahlung an. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz und hat alle Voraussetzungen für die Fortführung unseres Projektes kunsthofgohlis. In den letzten Wochen haben wir uns akribisch auf die Abgabe eines Angebotes vorbereitet und in diesem Zusammenhang einen Verein „kunsthofgohlis e.V.“ gegründet, der in Gemeinschaft mit der STIFTUNG-kunsthofgohlis als Träger des Projektes das Angebot erstellte.  Es wird noch separat einen Aufruf folgen, in unserem Verein mitzuarbeiten und damit wieder zu einem Teil unseres Projektes und unserer Gemeinschaft zu werden.

Wir hoffen, dass unser Angebot allen Vorstellungen der Stadt Dresden entspricht und sie uns den Zuschlag zur Fortführung unseres Projektes in einem geeigneten Objekt mit guten  Voraussetzungen und einer Aussicht auf eine lange Zukunftsfähigkeit geben wird. Da wir das Ausschreibungsprozedere nicht gefährden wollten, haben wir uns entschieden, erst jetzt nach Beendigung der Einreichungsfrist die Öffentlichkeit über unsere Pläne zu informieren.

Wir hoffen auch, dass ihr weiterhin ein Interesse an unserem Projekt habt und uns treu bleibt.

Über eine weitere Unterstützung in Form einer Mitgliedschaft in unserem Verein oder als Stifter in unserer Stiftung würden wir uns sehr freuen und wären euch dafür sehr dankbar.

Sobald eine Entscheidung getroffen wurde, werden wir euch sofort darüber informieren. Für Fragen, Anregungen und Vorschläge oder Angebote für Hilfeleistung bei der Umsetzung unserer Ziele und Visionen stehen wir euch jederzeit zur Verfügung und sind auch über jeden Kommentar oder eure Meinungen erfreut und dankbar.

Eure Siggi und der Uwe vom kunsthofgohlis

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Projekt Stiftung-kunsthofgohlis 2018

Heute nun, am 14.01.2019

wurde der kunsthofgohlis

komplett beendet:

VIELEN DANK für Ihr Interesse an der STIFTUNG kunsthofgohlis 

Unsere STIFTUNG kunsthofgohlis ist eine gemeinnützige Stiftung in Kooperation und Verwaltung der Bürgerstiftung Dresden, ein anerkannter und professioneller Partner mit viel Umsicht, Erfahrung und Kompetenz.

Das Projekt und der Sitz der Stiftung ist der kunsthofgohlis, Dorfstrasse 4 in 01156 Dresden.


Mit Ihrer Spende oder Zuwendung in das Vermögen der Stiftung unterstützen Sie den Erwerb und den Erhalt des Anwesens, die Entfaltung und Entwicklung des kunsthofgohlis als Domizil, Oase oder Refugium zur Durchführung kultureller und künstlerischer Veranstaltungen, Ausstellungen, Konzerte, Vorträge und Aufführungen in vielfältigen Formen und zur Förderung von Künstlern und kreativ tätigen Menschen unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Religion und ihres Glaubens oder ihres Alters und ihres Geschlechtes.

Damit erwerben Sie eine finanzielle Beteiligung und leisten einen wertvollen Beitrag zur Unterstützung von Kunst und Kultur.

Für jede Spende wird eine Zuwendungsbescheinigung erstellt, die beim Finanzamt geltend gemacht werden kann.


    Spendenkonto der STIFTUNG kunsthofgohlis

    Geführt bei der Commerzbank

    IBAN: DE22850800000143013007

    Betreff: Bürgerstiftung / STIFTUNG kunsthofgohlis


Als Anerkennung und zur visuellen Erinnerung erhalten Sie ein hochwertiges und persönliches Stiftungs- Dokument.

Ab einem Stiftungsbeitrag von 1000€ erhalten Sie als Honorierung für Ihre Beteiligung an der STIFTUNG kunsthofgohlis als Unikat ein Kunstwerk Ihrer Wahl ( Druck, Aquarell o.a. aus den Ateliers des Kunsthofes ). 

Selbstverständlich werden Sie namentlich in einer entsprechenden Form genannt und gewürdigt und erhalten als Miteigentümer immer Informationen über die Entwicklungen und die Realisierung der geplanten Projekte im kunsthofgohlis.

Auch für Ihre privaten Feiern, Feste, Jubiläen oder andere Aktivitäten im Kunsthof werden Sie vorrangig berücksichtigt und begünstigt.

NEUES KONTO !!!

der kunsthof 2008 und jetzt

©2019 stiftung-kunsthofgohlis

Wir (Ihr) haben über 1000 Zustimmer erreicht!!!! DANKE

Auf Grund der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) möchten wir darauf hinweisen, dass wir Ihre E-Mail-Adresse und Ihren Namen ausschließlich zur Verwendung in unserem Newsletter für aktuelle Informationen in Verbindung mit unseren Veranstaltungen und Projekten nützen und diese Daten nicht an Dritte weitergeben oder diese bei anderen Anbietern einspeisen  (z.B. Cloud-Dienste, Newsletter-Anbieter etc.)

©2019 stiftung-kunsthofgohlis